Technische Hilfeleistung Übung mit dem BRK und SEG

22. Juli 2022
Annahme war eine Kollision zweier PKW eines Kleinwagens mit einem Kombi.

Der Kleinwagen war besetzt mit vier Insassen, der Kombi mit einer jungen Familie mit einem Kleinkind. Der Kombi der Familie wurde durch den Aufprall durch die Luft geschleudert und ist seitlich an der Felswand zum liegen gekommen.

Die Rettung der Insassen aus dem Kleinwagen konnte durch abtrennen der Türen und des Daches durchgeführt werden. Hier wurde das Augenmerk auf eine schonende Rettung gelegt, da der Rettungsdienst dies durch eine erste Sichtung so entschied. Das Familienauto musste zuerst stabilisiert werden, damit es nicht wieder umstürzte ehe ein Innenretter des Roten Kreuzes das Auto betreten konnte und erste Einschätzungen über die Verletzungen zu treffen. In Absprache mit dem Notarzt konnte eine Person mit dem Spineboard und Zusammenarbeit beider Hilfsorganisationen schnell aus dem PKW befreit werden. Das Kind hingegen musste mit Hydraulischen Rettungsgeräten unter einem Sitz befreit werden. Für den nicht angeschnallten Fahrer des PKW, kam jede Hilfe zu spät, dieser wurde bei der Kollision aus dem PKW geschleudert und zwischen Felswand und PKW eingeklemmt. Das BRK richtete einen Behandlungs- und Übergabeplatz ein, um die Insgesamt sechs verletzten zu versorgen und Transportfähig zu machen

Insgesamt waren rund 20 Feuerwehrkräfte und 10 Rettungsdienst Mitarbeiter für rund 1,5h gefordert. Gemeinsame Übungen sind für den Ernstfall sehr hilf- und lehrreich, da ein gemeinsames zusammenarbeiten im Ernstfall unerlässlich ist.